Der Schweizer Brillenglashersteller Optiswiss verkündet, dass man von der französischen Versicherungsgruppe Santéclair, der 55 Versicherer angeschlossen sind, den Zuschlag für einen 4-Jahres-Vertrag erhalten hat. Aus 13 Bewerbern wurden neben Optiswiss noch Essilor, Zeiss und Nikon ausgewählt. Für den Schweizer Marktführer, der seit einigen Jahren erfolgreich am deutschen und französischen Markt tätig ist, ist es das nächste Kapitel der 80-jährigen Erfolgsgeschichte.

Hintergrund: Im französischen Krankenversicherungssystem müssen sich Brillenglashersteller als Lieferant der Glas-Zusatzversicherungen bewerben. Nur die Gläser der ausgewählten Lieferanten werden seitens der Zusatzversicherungen empfohlen und bezuschusst. Santéclair gehört mit mehr als 10 Millionen Versicherten zu den größten Anbietern.

Für Optiswiss kommt diese Nachricht genau zur rechten Zeit. Denn das Unternehmen aus dem grenznahen Basel hat sich vor einigen Jahren deutlich internationaler ausgerichtet. Dazu CMO Samuel Frei: „Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg. Für uns ist es das Ergebnis unserer langfristigen Strategie international zu wachsen und ein Premium-Partner für den unabhängigen Augenoptiker zu sein. Wir beweisen jeden Tag, dass Schweizer Markengläser von Optiswiss mehr als wettbewerbsfähig sind und auch international geschätzt werden.“



Augenoptiker- und Optometristenverband NRW
(Landesinnungsverband)
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Telefon 0231 55 22-100
Fax 0231 55 22-111
E-Mail info(at)aov-nrw.de ×