Die Dachorganisation des Handwerks in Nordrhein-Westfalen, HANDWERK.NRW, appelliert an die Betriebe des Handwerks in Nordrhein-Westfalen, ihren Beschäftigten Testungen anzubieten. Auch der AOV NRW schließt sich diesem Aufruf an.

Der Ausweg aus der Pandemie liegt weiterhin in einer umfassenden Impfung aller Teile der Bevölkerung. In den kommenden Monaten muss versucht werden, Infektionsketten durch Testungen und bessere Kontaktverfolgungen frühzeitig zu durchbrechen und sichere Bedingungen für die Arbeitswelt zu schaffen.

Die arbeitgeberseitig zur Verfügung gestellten Testmöglichkeiten sind aktuell noch freiwillig.

Kunden müssen zur Inanspruchnahme medizinisch notwendiger Leistungen in NRW, also auch beim Augenoptiker, aktuell keinen Negativtest vorlegen. Ob das so bleibt, ist offen.

Arbeitgebern empfehlen wir, schon jetzt die Möglichkeit wahrzunehmen, den Mitarbeitern regelmäßige Tests zu ermöglichen. Sie helfen damit nicht nur der Allgemeinheit, sondern können im Falle eines positiven Ergebnisses frühzeitig Maßnahmen ergreifen, bevor es zu weiteren Ansteckungen bei Mitarbeitern und eventuellen Ausfällen im Geschäftsbetrieb kommt.



Augenoptiker- und Optometristenverband NRW
(Landesinnungsverband)
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Telefon 0231 55 22-100
Fax 0231 55 22-111
E-Mail info(at)aov-nrw.de ×