Das Jahr 2021 hält einige Veränderungen für die augenoptische Branche bereit. Sowohl bei der Fachmesse opti als auch der nordrhein-westfälischen Brille&Co stehen Neuerungen ins Haus. Verlegt die eine ihren Standort, so wechselt bei der anderen der Veranstalter. Die Brille&Co wurden in den vergangenen  Jahren, seit ihrer ersten Ausgabe in 2014, von der HVVplus GmbH ausgerichtet. Nun überninmmt die Messe Dortmund. Optikernetz sprach mit Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH, über die neue Brille&Co.

Optikernetz: 2021 wird die Brille&Co nicht mehr von der HVVplus veranstaltet. Was ist der Grund dafür?

Loos: Ab 2021 geht die Messebereichsleiterin der Brille&Co, Annemie Erkelenz, die das Projekt von Beginn an betreut hat, in ihren wohlverdienten Ruhestand. Mit der Übernahme der Fachmesse durch uns als Messe Dortmund bleibt so eine der wichtigsten Orderplattform der Optiker-Branche mit mehr als 100 Ausstellern und rund 2.000 Fachbesuchern zentral im Herzen von NRW.

Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH

Optikernetz: Warum haben Sie sich dafür entschieden, das Projekt zu übernehmen?

Loos: Das Fachformat Brille&Co hat sich in über zehn Jahren zu einer bedeutenden Informations- und Handelsplattform der Optikbranche entwickelt. Ein etabliertes Format mit Potential, wie wir finden – und darauf möchten wir aufbauen. Seit Beginn an blicken wir dabei auf eine beständige und gute Zusammenarbeit mit der HVVplus zurück, die wir mit unserem Hallen- und Serviceangebot über all die Jahre hinweg begleiten durften. Diese Erfahrungen und Einblicke in die Branche sehen wir als entscheidende Vorteile bei der eigenständigen Durchführung und Weiterentwicklung der Ordermesse ab 2021.

Optikernetz: Haben Sie konzeptionelle und inhaltliche Änderungen geplant oder soll die Brille&Co so erhalten bleiben, wie sie ist, als hauptsächlich regionale Ordermesse? Planen Sie dementsprechend Änderungen bezüglich der Hallenbelegung oder auch des Termins und soll die Messe wachsen?

Loos: Die Brille&Co gilt bereits jetzt als der „One-Stop-Shop“ für den Optiker Fach- und Einzelhandel in und um Nordrhein-Westfalen. Die Fachbesucher nutzen die Veranstaltung insbesondere zum Ordergeschäft von neuen Brillenkollektionen und vielfältigen Accessoires-Angeboten, aber auch zur Information über die aktuellen Produktneuheiten und Modetrends der Branche. Auch die neuesten Entwicklungen und Angebote von optischen Diagnostikgeräten sowie Anregungen und Ideen zur Kundenbindung und dem Einzelhandelsmarketing sind wesentliche Kernbereiche der Brille&Co, die wir weiter ausbauen möchten, selbstverständlich in gewohnter Qualität. Dabei profitiert die Fachmesse im bevölkerungsreichsten Bundesland, in der Metropolregion Ruhrgebiet und mit dem Einzugsgebiet BeNeLux im wahrsten Sinne von einer hervorragenden Ausgangslage. Auch der Termin Anfang des Jahres hat sich in den letzten Jahren bewährt und findet bei Ausstellern wie Besuchern großen Zuspruch.

Optikernetz: Wie beurteilen Sie die opti für die Brille&Co? Sehen Sie in den Neuerungen bei der opti eine Chance, die Brille&Co neu zu positionieren?

„Das Fachformat Brille&Co hat sich in über zehn Jahren zu einer bedeutenden Informations- und Handelsplattform der Optikbranche entwickelt.“

Loos: Mit rund 50 Messeveranstaltungen im Jahr steht die Messe Dortmund für individuell zugeschnittene Fach- und Publikumsmessen, die flexibel und kundennah realisiert werden. Darauf können sich Aussteller wie Besucher, unabhängig von existierenden Messeformaten, verlassen. Die Augenoptik-Fachmesse Brille&Co wird dabei seit Jahren als Orderplattform in und um Nordrhein-Westfalen geschätzt. Sie bietet gerade aufgrund ihrer Größe einen kompakten Überblick der wichtigsten Trends, Ideen und Innovationen rund um die Augenoptik und ermöglicht so eine schnelle Entscheidungsfindung auf kurzem Wege. Das Publikum erwartet auf der Brille ein fachlicher Austausch in familiärer Atmosphäre und auf Augenhöhe. Diesen Ansatz wollen wir auch weiterhin verfolgen, aber die existierenden Bereiche stärken und konzeptionell weiterentwickeln. Dabei sehen wir uns nicht in Konkurrenz zur opti, die als Leitmesse für Optik und Design wichtiger Trend- und Impulsgeber der Branche ist.

Optikernetz: Planen Sie besondere Highlights, auf die sich die Besucher schon jetzt freuen können?

Loos: Die Planung für die Brille&Co 2021 ist in vollem Gange. Dazu haben bereits intensive Gespräche mit Ausstellern stattgefunden, deren Wünsche wir gerne auch bei der Umsetzung der kommenden Fachmesse mit einbeziehen möchten. Bei allen Entwicklungen steht dabei die gleichbleibende hohe Qualität der Brille&Co an oberster Stelle.

Optikernetz: Frau Loos, vielen Dank für das Interview.



Augenoptiker- und Optometristenverband NRW
(Landesinnungsverband)
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Telefon 0231 55 22-100
Fax 0231 55 22-111
E-Mail info(at)aov-nrw.de ×