Die Verunsicherung war groß in den letzten Tagen. Die Bundesregierung hatte gemeinsam mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder eine sog. Osterruhe verordnet. Geschäfte sollten demnach Gründonnerstag und Ostersamstag nicht öffnen. Das führte nicht nur zu großer Verunsicherung und vielen Fragen, sondern auch zu massiver Kritik.

Heute Mittag reagierte die Kanzlerin mit einem kurzen Statement. Merkel bezeichnete die Idee als Fehler und entschuldigte sich bei den Bürgerinnen und Bürgern. Bei der Idee der außergewöhnlichen und einmaligen Osterruheregelung ging es darum, Kontakte über die Ostertage zu beschränken, um das seit Tagen wieder zunehmende Infektionsgeschehen einzudämmen. Dass aber eine solche Regelung innerhalb knapp einer Woche nicht so einfach umzusetzen ist und sie zahlreiche vor allem arbeitsrechtliche Fragen mit sich bringt, hat nun die Bundesregierung eingestanden. Augenoptiker müssen daher nun nicht am Gründonnerstag und am Ostersamstag ihre Geschäfte schließen, wie es zuvor zu vermuten war.

 



Augenoptiker- und Optometristenverband NRW
(Landesinnungsverband)
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Telefon 0231 55 22-100
Fax 0231 55 22-111
E-Mail info(at)aov-nrw.de ×