Rainer Hankiewicz, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses des Zentralverbands der Augenoptiker und Optometristen (ZVA), und Dirk Schäfermeyer vom ZVA stellten gestern in Düsseldorf den aktuellen Berufsbildungsbericht für die Augenoptik vor.

Der Bericht bietet übersichtlich aufgearbeitet einen Überblick über die wichtigen Kennzahlen im Bereich der Aus- und Fortbildung, wie etwa zur Anzahl der Gesellen- und Meisterprüfungsabschlüsse, Erkenntnisse zum Arbeitsmarkt und Lösungsquoten bei der Ausbildung. Zusätzlich sind die Ergebnisse zweier Online-Befragungen des ZVA unter Betriebsinhabern und Ausbildern sowie unter Auszubildenden enthalten. Diese Daten geben wichtige Aufschlüsse darüber, welche Mittel geeignet sein könnten, um dem Fachkräftemangel effektiv zu begegnen. „Im Berichtszeitraum haben sich die seit Jahren ansteigenden Ausbildungszahlen endlich auch in einem Anstieg bei den bestandenen Gesellenprüfungen niedergeschlagen. Diesen qualifizierten Berufsnachwuchs an die Betriebe zu binden, bleibt indes eine Herausforderung“, so Rainer Hankiewicz.

Der ZVA erhebt und sammelt regelmäßig Daten zum Thema Aus-, Fort- und Weiterbildung und schafft so die Basis für eine zeitgemäße Gestaltung der Aus- und Fortbildung in der Branche. Der Bildungsbericht stützt sich neben den eigenen Erhebungen des Verbandes auf aktuelle Zahlen des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BIBB) und die Statistik des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), der seine Daten wiederum aus den Meldungen aller 53 Handwerkskammern bezieht. Zusätzlich werden Daten des Statistischen Bundesamtes sowie der Bundesagentur für Arbeit einbezogen.

Unter www.zva.de/augenoptiker/berufsbildungsbericht steht der Bericht ab sofort zum Download bereit.



Augenoptiker- und Optometristenverband NRW
(Landesinnungsverband)
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Telefon 0231 55 22-100
Fax 0231 55 22-111
E-Mail info(at)aov-nrw.de ×