Vor einigen Wochen konnten 337 junge Menschen ihren Gesellenbrief zum Augenoptiker in Empfang nehmen. Damit steigt die nächste Generation in den Beruf ein. Vor dem Hintergrund des aktuellen Fachkräftemangels und der demografischen Entwicklung wird es auch in den nächsten Jahren notwendig sein, weiterhin mit großen Engagement auszubilden. Hier freut sich der AOV NRW, dass seine Mitgliedsbetriebe auch für das kommende Jahr wieder viele neue Ausbildungsverhältnisse geschlossen haben.

In diesem Jahr streben bis zum heutigen Zeitpunkt 410 Auszubildende diesen Beruf an. Bis zum Ausbildungsbeginn werden bestimmt weitere Auszubildende dazukommen.

Sie alle haben erkannt, dass Augenoptik nicht nur ein Beruf ist. Er bedeutet Leidenschaft, Kreativität und tolle Entwicklungsmöglichkeiten. Wer sich für diesen Beruf entschieden hat, hat sich für die Vielfältigkeit entschieden.

Der steigende Anstieg an abgeschlossenen Ausbildungsverträgen zeigt, dass viele Betriebe in der Augenoptik dem Fachkräftemangel entgegen wirken möchten und die Ausbildung der Fachkräfte selbst in die Hand nehmen. Nur mit einem gut ausgebildeten Nachwuchs können die Betriebe weiter wachsen und aktiv am Markt agieren

Der AOV NRW dankt allen Betrieben, die dem Nachwuchs den Start in ein erfolgreiches Berufsleben ermöglichen und freut sich dieses Engagement durch vielfältige Maßnahmen von der überbetrieblichen Ausbildung, den Übungsaufgaben und -paketen bis zu vielfältigen den Betreuungsleistungen und Materialien zu unterstützen.



Augenoptiker- und Optometristenverband NRW
(Landesinnungsverband)
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Telefon 0231 55 22-100
Fax 0231 55 22-111
E-Mail info(at)aov-nrw.de ×